Vakuumtrockenschränke

Vakuum-Trockenschränke finden ihre Anwendung bei sehr empfindlichen Substanzen und wenn eine gute Resttrocknung erreicht werden muss. Abhängig vom Trocknungsgrad, der maximal zulässigen Temperatur und den verwendeten Lösemitteln wird meist ein sehr gutes Endvakuum benötigt. Bei bestimmten Prozessparametern fallen große Dampfmengen an, die nur durch Pumpsysteme mit entsprechend hohem Saugvermögen bewältigt werden können.

Prozessanforderungen

  • mittlere bis hohe Vakuumanforderungen
  • optimale Wärmeübertragung auf das Probenmaterial für zeitsparende Trocknung
  • je nach Probenmaterial müssen große Dampfmengen abgepumpt werden
  • Kondensat- und Tröpfchenabscheidung zwischen Pumpe und Trockenschrank

Anforderungen an die Vakuumpumpe

  • bei wässrigen Proben: Ölfreie Membran-Vakuumpumpen (nicht unbedingt chemiefeste Ausführung) oder für hohes Endvakuum ölgedichtete Drehschieberpumpen
  • hervorragende Chemikalien- und Kondensatverträglichkeit für die Trocknung lösemittelhaltiger Proben
  • für Trockenschränke, die bisher mit Wasserstrahlpumpen oder Hausvakuum gepumpt wurden: Endvakuum bis 7 mbar
  • Schutz der Pumpe vor Partikeln und Flüssigkeitströpfchen durch saugseitigen Abscheider (AK)
  • Emissionskondensator zur Lösemittelrückgewinnung minimiert die Belastung von Umwelt und Laborluft
  • für Anwendungen mit größeren Mengen an brennbaren Lösemitteln: Pumpen und Messgeräte mit ATEX-Zulassung