Ölfreies Vakuum für das Kilolabor

In sogenannten Kilolaboren werden Wirkstoffe in Mengen zwischen einigen hundert Gramm bis zu mehreren Kilogramm hergestellt, die für die pharmazeutische Entwicklung, für sicherheitstechnische Untersuchungen und für frühe klinische Studien bei neuen Arzneimitteln benötigt werden. Mit ihrer sehr guten chemischen Beständigkeit eignen sich die leistungsstarken Chemie-Membran-Vakuumpumpen besonders gut für Anwendungen in diesen Bereichen. Die Pumpen arbeiten ohne Betriebsmittel wie Wasser oder Öl und verursachen somit niedrige Betriebskosten. Besondere Vorteile bieten die drehzahlvariablen Systeme, die sich zudem sehr leicht über PC oder SPS in eine Prozesssteuerung integrieren lassen.

Prozessanforderungen

  • je nach Wirkstoff werden verschiedene Chemikalien eingesetzt und unterschiedlichste Verfahrensparameter benötigt
  • hohe Zuverlässigkeit der Anlagenkomponenten für tagelangen Dauerbetrieb
  • mittlere bis hohe Anforderungen in Bezug auf Endvakuum und Saugvermögen
  • häufig Einsatz von größeren Mengen an Lösemitteln, die mit Luft explosionsfähige Gemische bilden können
  • kontrollierte und reproduzierbare Prozessbedingungen

Anforderungen an die Vakuumpumpe

  • sehr gute Beständigkeit gegenüber Chemikalien
  • hohes Saugvermögen über einen weiten Druckbereich
  • niedriges Endvakuum auch mit geöffnetem Gasballastventil
  • präzise Vakuumregelung über die Pumpendrehzahl und einfaches Einbinden in die Prozesssteuerung
  • ATEX-Konformität für Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen und für das Abpumpen von Dämpfen brennbarer Lösemittel