Vakuum-Konzentratoren

Die Vakuum-Konzentration stellt an das Vakuumsystem erhöhte und dabei auch sehr unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich Endvakuum und Zubehörauswahl. Neben guter Chemikalienbeständigkeit der Pumpe ist auch eine hohe Kondensat-Verträglichkeit erwünscht. Sowohl das erreichbare Endvakuum wie auch die richtige Prozessführung hängen stark von der Art des Lösemittels und Konstitution der Proben ab. Mitentscheidend für die zeitsparende Aufkonzentrierung ist ein optimaler Wärmeeintrag in das Probenmaterial.

Prozessanforderungen

  • optimale Wärmeübertragung auf die Probengefäße
  • mittlere bis hohe Vakuumanforderungen
  • schnelle und hochsensitive Vakuumregelung bei Proben, die zum Aufschäumen neigen
  • Kondensat- und Tröpfchenabscheidung zwischen Pumpe und Konzentrator

Anforderungen an die Vakuumpumpe

  • hohe chemische Beständigkeit
  • Endvakuum bis 7 mbar oder bis 1.5 mbar
  • ausreichendes Saugvermögen (2 m³/h und mehr)
  • Kondensat-Unempfindlichkeit
  • Schutz der Pumpe vor Partikeln und Flüssigkeitströpfchen durch saugseitigen Abscheider (AK) aus Glas
  • Emissionskondensator zur Lösemittelrückgewinnung minimiert die Belastung von Umwelt und Laborluft

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung zu, weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Informationen

OK